Kunst und Antiquitäten

Kunsthandel mit Leidenschaft: Bad Cannstatter Galerie Keim

Das Kunsthaus & Galerie Keim besteht seit 1950. Seit 25 Jahren wird dieses dabei von Thomas Niecke geführt.

24.11.2022

Horst Antes – Lithografie Foto: z

2020 feierte das Kunsthaus und die Galerie Keim 70 Jahre in der Markstraße Bad Cannstatt/ Stuttgart und ist somit die zweitälteste noch bestehende Galerie in Stuttgart. Bereits 1902 wurde in der Kühlbrunnengasse 6 Kunsthandel betrieben. Im Jahr 1950 wurde die Kunsthandlung Keim gegründet und in den 1970er Jahren zur Galerie erweitert. „1997, also vor genau 25 Jahren, übernahm ich das Kunsthaus und die Galerie Keim, parallel zum Kunstkabinett Kirchheim/Teck und Esslingen. Die damalige Galeristin Karin Keim setzte das Vertrauen in mich, dessen Weg 1979 in Kirchheim/Teck begann“, erzählt Thomas Niecke und ergänzt: „Das Kunstkabinett in Kirchheim/Teck sowie Esslingen wurde inzwischen aufgelöst, nachdem ich 2002 wieder zurück nach Bad Cannstatt zog und die komplette Leitung der Galerie Keim übernahm.“

Die Galerie arbeitet aktuell mit circa 25 aktiven Künstlern, davon werden jeweils zwei in wechselnden Ausstellungen auf zwei Ebenen vorgestellt. Zwischen diesen Ausstellungen ergeben sich Depot-Schauen: „Kunst aus dem Magazin“ heißt die neue Art der Präsentation im unteren Galerie-Raum zwischen den großen Einzelausstellungen, da die Galerie Keim über ein umfangreiches Depot von Künstlern aus den vergangenen Ausstellungen und neu erworbenen Arbeiten verfügt. Dazu gehört auch die Klassische Moderne der Stuttgarter Szene. Unter anderem finden sich hier Kunstwerke von Ackermann, Baumeister und Kerkovius.

Vor Kurzem eröffnete die neueste Ausstellung „Paar-Bilder_Bilder-Paare“, in welcher Angebote über Druckgrafiken und Originale präsentiert werden. Die Kunstwerke können bis zum 14. Januar 2023 bestaunt werden und zwar zu den regulären Öffnungszeiten, aber auch an den vier Advent-Sonntagen ist die Galerie exklusiv von 14 bis 18 Uhr geöffnet. In dem Prospekt sind viele Kostbarkeiten erhältlich: Unter anderem Original-Pastelle von Max Ackermann oder das „Paar“ von Willi Baumeister Fries II + III. Aber auch Pastelle von Hans Schreiner sowie Keramik von Silvia Siemes und Objekt-Kästen von Britta Schmierer. Die Preise sind wie immer moderat und die Rahmungen aus eigener Werkstatt. In der Regel sind viele Arbeiten mit Museumsglas versehen. Ein Großteil der Arbeiten sind kann einzeln erworben werden.

„Nächstes Jahr werde ich 75 Jahre alt und denke so langsam an die Übergabe oder Auflösung der Galerie Keim nach. Die Kundschaft ist mit mir älter geworden, neue Kunden zu gewinnen ist schwierig, denn das Umfeld in Bad Cannstatt hat sich in den letzten Jahren gewandelt, und junge Kunden bevorzugen meist das Internet“, so der Galerie-Inhaber. te

Kunsthaus & Galerie Keim
Marktstraße 31a, 70372
Stuttgart-Bad Cannstatt
07 11 / 56 84 98
www.galerie-keim.de

Öffnungszeiten: Mo, Di, Do, Fr 9.30 bis 18 Uhr, Mi 9.30 bis 13 Uhr, Sa 9.30 bis 14 Uhr, oder nach Vereinbarung