46. Stuttgarter Weindorf

46. Stuttgarter Weindorf mit Gottesdiensten und Familienprogramm

17.08.2022

Foto: Pro Stuttgart

Heute fällt der Startschuss für das 46. Stuttgarter Weindorf. Bis zum 4. September können Gäste aus nah und fern das große Stadtfest auf Stuttgarts schönsten Plätzen besuchen. 19 Tage lang legen sich mehr als 30 Wirtinnen und Wirte kulinarisch ins Zeug. Zudem haben sich die Organisatoren ein Rahmenprogramm mit vielen bekannten und neuen Highlights einfallen lassen.

Winzer, Wirte und Weinauswahl

Das Ende des Sommers kann auch ein Grund zum Feiern sein – zumindest auf dem Stuttgarter Weindorf. Hier lässt sich mit dem Viertele in besonders stimmungsvollem Rahmen anstoßen.

Wenn die Nächte noch lau sind, der Herbst aber nicht mehr fern ist, zieht traditionell das Stuttgarter Weindorf mit seinen Lauben auf Marktplatz, Schillerplatz und in die Kirchstraße. In diesem Jahr ist das durchaus etwas Besonderes. Denn nach zwei Jahren alternativer Formate lautet die gute Nachricht: Die 46. Ausgabe des Stuttgarter Stadtfests läuft wieder in bewährter Weise und Geselligkeit und noch dazu sieben Tage länger als sonst. Vom 17. August bis zum 4. September servieren Winzer und Wirte aus Stuttgarter und der Region Köstlichkeiten aus Küche und Keller. In den mehr als 30 Lauben wird dann wieder Gastfreundlichkeit großgeschrieben. Neben kulinarischen Besonderheiten dürfen die Gäste auf ein kurzweiliges Rahmenprogramm mit vielen prominenten Gästen und neuen Idee gespannt sein.

„Wir freuen uns, dass es mit der Zusage einiger neuer Wirte und Wirtinnen gelungen ist, weitere Betriebe auf dem Stuttgarter Weindorf zu präsentieren, die für hohe Qualität, guten Service und leidenschaftliche Gastfreundlichkeit stehen“, betont Bärbel Mohrmann, die Geschäftsführerin von Pro Stuttgart. Der Frühstückshotspot Fritz aus dem EmiLu-Hotel hat sich mit Late Breakfast ein besonderes Frühstückskonzept einfallen lassen. Von 11.30 Uhr bis 15 Uhr gibt es hier Bauernbrot mit Frischkäse, Serrano-Schinken, Tomaten, Salat und zwei Spiegeleiern und nachmittags sollen neu interpretierte schwäbische Kreationen zeigen, wie vielfältig die Schwabenmetropole ist.

Neben kulinarischen Innovationen dürfen sich die Gäste des Stuttgarter Weindorfs auch auf das ein oder andere neue Veranstaltungshighlight freuen. So ein neues Konzept ist beispielsweise Strotmanns Zauber-Laube auf dem Marktplatz nahe des Marktbrunnens. Unter dem Motto „Kultur auf dem Weindorf sichtbar machen“ starten die Veranstalter mit dem Magier Thorsten Strotmann hier ein neues Projekt. Jeden Abend lädt der „magische Wirt“, wie er sich selbst nennt, zu kurzen, exklusiven Zaubershows in seine Laube ein – sein Motto: „In vino magico“: Im Wein steckt die Magie! Ganz ohne gastronomische Hilfe möchte er allerdings nicht ans Werk gehen. Seine Partner sind das Bioweingut Idler aus Weinstadt sowie die Metzgerei Ochsen aus Kernen-Stetten. „Die perfekte Kombination aus Genuss und Kultur und eine starke Bereicherung für uns“, ist Bärbel Mohrmann überzeugt. Neben den Zaubershows lädt Strotmann an mehreren Abenden Künstlerinnen und Künstler, Unternehmer sowie Promis aus der Region zum Kultur-Stammtisch in seine Laube ein.

Aber auch auf Traditionelles und Altbekanntes müssen die Gäste des Stuttgarter Weindorfs nicht verzichten. Neben vielen langjährigen Weindorfwirtinnen und -wirten, aus deren Lauben der Duft von geschmolzenen Zwiebeln, Maultaschen und Rostbraten über das Gelände zieht, gibt es auch bei den Veranstaltungen viele bewährte Konstanten. Eine davon sind die Weindorftreffs, die in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen feiern. An sechs Abenden treffen n der Laube Nr. 5 bei Schmückers OX immer um 17 Uhr Persönlichkeiten aus Stadt und Region aufeinander und diskutieren in lockerer Runde. Die Weindorftreffs sind eine Kooperation von Pro Stuttgart mit SWR 4, Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten. Kurzweilig moderiert wird der Promitalk von Diana Hörger, Tom Hörner und Axel Graser. Unter den Gästen aus Politik, Kultur, Sport, Wirtschaft und Gesellschaft sind etwa die Trauerrednerin und Comedian Sabine Schief, der Musiker und Tourette-Aufklärer Jean-Marc Lober, der Flughafenchef Walter Schoefer oder die Opernsängerin Gudrun Kohlruss.

Traditionelle und neue Highlights

Am 23. August steigen Mitglieder des Stuttgarter Gemeinderates wieder zum traditionellen Traubenpressen in den Zuber auf der Rathaustreppe. Unter fachkundiger Anleitung der Weindorfwirte Fritz Currle und Andreas Zaiß geben sie – selbstverständlich mit gewaschenen Füßen – ihr Bestes, um am Ende einen köstlichen Traubensaft zu kredenzen. Bis zum 24. August haben die Mitglieder der prominent besetzten Jury Zeit, die schönste Laube des Stuttgarter Weindorfs 2022 zu küren. Ausgestattet mit einem Kriterienkatalog sowie Verzehrgutscheinen sind die Jurorinnen und Juroren bereits ab dem Eröffnungstag unterwegs und bewerten Lauben nach Erscheinungsbild, Empfangssituation, Service, Qualität der Speisen und Getränke, Preis-Leistung und Innovationen. Offiziell gekürt wird die schönste Laube am 24. August, um 18 Uhr in der Laube Nr. 12, Schillers Mitte.

Jeder Weindorf-Sonntag startet mit einem ökumenischen Gottesdienst, jeweils um 12 Uhr auf der Rathaustreppe – musikalisch untermalt von einer Band. Ab 13 Uhr startet dann das bunte Programm der Familiensonntage mit Maskottchenparade, Weindorf-Rallye, Kinderschminken, Sport- und Spieleangeboten, Clownerie, Jonglage und Stelzenkunst. An zwei Sonntagen – 28. August und 4. September – haben sich zudem die Klinik-Clowns der Olgäle-Stiftung auf dem Weindorf angekündigt.

Dazu passt auch, dass die Veranstalter in diesem Jahr die Olgäle-Stiftung für das kranke Kind als soziales Projekt unterstützen. Seit mittlerweile 25 Jahren hat sich der Verein zur Aufgabe gemacht, den Aufenthalt der oft schwerst kranken Kinder im Stuttgarter Olgahospital durch eine kindgerechte Atmosphäre angenehmer zu gestalten. Bereits im Vorfeld konnten die Winzerinnen und Winzer des Stuttgarter Weindorfs Weinspenden für die Olgäle-Stiftung spenden. Die mehr als 200 Flaschen Wein können nun an der Infolaube von Pro Stuttgart (Richard-von-Weizsäcker-Planie/Schillerplatz) zugunsten der Olgäle-Stiftung für 10 Euro pro Flasche erworben werden. Die Einnahmen kommen zu 100 Prozent der Olgäle-Stiftung zugute.

Zeichen für Toleranz

Zum zweiten Mal wird im Rahmen des Stuttgarter Weindorfs außerdem die „Stunde der Vielfalt“ schlagen – und zwar am Montag, 29. August, um 18 Uhr, auf der Rathaustreppe. Mit dieser besonderen Veranstaltung – eine Kooperation von Pro Stuttgart und der Interessengemeinschaft – möchten die Organisatoren von Pro Stuttgart auch im Rahmen des Stuttgarter Weindorfs ein Zeichen für Diversität und Toleranz setzen. Musikalische Highlights setzen unter anderem der Oberndorfer Sänger Damiano Maiolini (The Voice of Germany) und Lue Bason, der Anfang Juli aus der Ukraine nach Stuttgart gekommen ist und im Februar noch beim ESC-Vorentscheid in Kiew auf der Bühne stand. red

Das Wann, Was, Wo des Stuttgarter Weindorfs

Feierliche Eröffnung am 17. August, um 18.30 Uhr, Innenhof des Alten Schlosses mit OB Frank Nopper und Peter Hauk MdL, dem Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz.

Rundgang - Besucher, die einen Blick hinter die Kulissen werfen möchten, können freitags und samstags an einem Rundgang über das Fest teilnehmen. Start jeweils 15 Uhr, 33 Euro pro Person, Anmeldung unter info@translang.de

Gottesdienste 21. August: Monsignore Christian Hermes und Stadtdekan Søren Schwesig mit der Streetband der Musikhochschule; 28. August: Pfarrer Florian Link (Ev. Kirche) und Pfarrer Axel Schwaigert (MCC) mit der Frass-Brass; 4. September: Pfarrer Hans Hilt (Ev. Kirche) und Schwester Marie-Pasquale (Kath. Kirche) mit der Weindorf-Brass. red

→ Alle Infos und einen Überblick über die Lauben unter www.stuttgarter-weindorf.de