Tag der offenen Tür an der Universität Hohenheim

Universität Hohenheim in Stuttgart: „Eine besondere Universität“, so der Rektor Prof. Dr. Dabbert

Interview mit Prof. Dr. Stephan Dabbert, Rektor der Universität Hohenheim

29.06.2022

Prof. Dabbert Foto: Uni/Winkler

Herr Professor Dabbert, mit welchen Gefühlen sehen Sie nach zwei Jahren Pandemie-Pause dem Tag der offenen Tür an der Universität Hohenheim entgegen?

Vor allem mit sehr großer Freude! Hohenheim ist eigentlich eine offene Universität, und wir haben unsere Gäste in der Pandemie-Zeit sehr vermisst. Ich bemerke auch bei vielen Forschenden und Studierenden, dass sie dem Tag schon entgegenfiebern.

Was zeichnet die Tage der offenen Tür an Ihrer Universität aus?

Die immense Vielfalt an spannenden Themen und Angeboten für Groß und Klein – und vor allem die Begeisterung der Mitwirkenden. Wenn man, wie viele unserer Forschenden und Studierenden, für ein Thema brennt, dann springt der Funke einfach auf die Gäste über. Außerdem verspricht allein die Mischung, Neues zu erfahren, aber auch die kulinarische Seite zu genießen und am Ende noch einem Konzert im Schlosspark lauschen zu können, einen entspannten Tag.

Gibt es thematische Schwerpunkte, die für die Universität Hohenheim kennzeichnend sind?

Unser Leitthema quer durch alle Fakultäten ist die Bioökonomie, also der Wandel der Gesellschaft hin zu einer nachhaltigen Wirtschaft ohne fossile Rohstoffe. Für diese zukunftsfähige Gesellschaft forschen, lehren und lernen wir in Hohenheim. Nachhaltigkeit ist daher auch ein Kern-Thema am Tag der offenen Tür. Unsere Schwerpunkte hängen eng mit unseren Wurzeln zusammen: Gegründet 1818 nach verheerenden Hungersnöten durch den Ausbruch des Vulkans Tambora in Indonesien, war unser Gründungsauftrag die Ernährungssicherung. Heute suchen wir auch nach innovativen Lösungen für andere drängende gesellschaftliche Probleme: Artenschutz, Klimaschutz oder Künstliche Intelligenz sind einige Themen.

In vielen Rankings ist die Universität Hohenheim immer vorne mit dabei, und auch Sie als Rektor finden sich stets unter den Besten – was ist das besondere Geheimnis?

Hohenheim ist eine besondere Universität – klein und mit einem wundervollen Campus. Man kennt sich, die Atmosphäre ist sehr persönlich. Außerdem haben wir ein sehr spezielles Profil, und die wissenschaftlichen Disziplinen – Agrar-, Natur- sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften – ergänzen sich gegenseitig. Diese Rahmenbedingungen erlauben in Studium und Forschung einen Blick über den eigenen Tellerrand. Sie machen die Menschen kreativ und bringen sie ins Gespräch. So entstehen Ideen und Innovationen, die die Welt ein Stück besser machen können. Julia Alber