Anzeige
Fachgeschäfte

Zwei Auktionen am 4., 5. sowie 6. November bei Yves Siebers Auktionen in Untertürkheim „Seeräuberin-Jenny“ unter dem Hammer

Das Stuttgarter Kunst & Auktionshaus Yves Siebers blickt auf eine sehr erfolgreiche erste Jahreshälfte zurück und hat es geschafft, in diesen Zeiten wieder über 3000 spannende Exponate aus Nachlässen und Einzeleinlieferungen zusammenzustellen. Darunter ein umfangreiches Gemäldeangebot mit niederländischen Altmeistern und schwäbischen Malergrößen.

Im bekannten Auktionshaus Yves Siebers stehen demnächst zwei große Auktionen an. Foto: z/Siebers Auktionen

Eine recht ausgefallene Offerte kommt aus einer Folgeeinlieferung eines Erben mit einer sehenswerten Sammlung hochfeiner Spindeltaschenuhren aus England und Frankreich aus dem 16. und 19. Jahrhundert, sowie Kunsthandwerk aus der Werkstatt Michel Mann & nach Maucher. Dazu lockt die anstehende Auktion Anfang November in der Alten Gipsfabrik in der Augsburger Straße 221 in Untertürkheim wieder mit einem soliden Angebot an Skulpturen aus Barock- und Jugendstil. Darunter eine süddeutsche Madonna und Werke des Tierbildhauers August Gaul.

Die Möbelsparte weist unter anderem durch eine Geschäftsauflösung eines Antiquitätenhändlers aus dem Hohenlohischen ein hochwertiges, umfangreiches Angebot zu moderaten Einstiegspreisen auf. Abgerundet wird alles durch eine Reihe Sammlerteppiche, alte Weine und Whisky, Silber und Schmuck.

In der Moderne liegt der Schwerpunkt in der Bildenden Kunst mit vorwiegend deutschen Vertretern, darunter zehn Werke des Malers Bernard Schultze. Ein Gemälde von Bernhard Heisig (die „Seeräuberin-Jenny“ 1991) hat es dem „maritimen“ Auktionator Yves Siebers besonders angetan. Auch Malergrößen wie Oskar Schlemmer, Adolf Hölzel, Max Ackermann, Adolf Fleischmann, Johannes Itten, Ben Willikens und Herbert Zangs. Bei den Plastiken stechen zwei Künstler hervor: Fritz Nuss mit einem großen Figurenpaar in Bronze und ein Raumkörper von Horst Kuhnert. Im Design erwarten den Liebhaber von Möbelklassikern der neueren Gegenwart zwei Ausführungen des berühmten „Lounge Chair“ von Eames oder den Baseball-Handschuh-Sessel „Joe“ entworfen von einer italienischen Designerguppe. Unter über 100 Designobjekten kommen drei seltene und historisch wie philosophisch bedeutende Stücke des Stuttgarters Hartmut Bubenzer zum Aufruf, die der Künstler aus Resten alter Napalmbomben der Bundeswehr kreierte.

Alle Lose können während der Besichtigungstage zwischen dem 30. Oktober und dem 2. November, täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr, in Augenschein genommen werden. Die Auktion 76, Kunst und Antiquitäten, findet am 4. und 5. November statt, die Auktion 76M, Moderne Kunst und Design, hingegen am 6. November. z/te

KONTAKT

Yves Siebers Auktionen
Augsburger Straße 221
70327 Stuttgart
Telefon 07 11 / 380 84 81
www.auktionshaus-stuttgart.de
info@siebers-auktionen.de

zurück zur Übersicht Fachgeschäfte