Freizeit und mehr

Ausflugsziele in der Stuttgarter Region: Winter-Blues? Nein, danke!

Diese Ausflugstipps helfen gegen Langeweile im Winter

28.01.2022

Rodeln in Stuttgart? Das geht zum Beispiel den Hang abwärts am Schloss Solitude. Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Egal ob Indoor-oder Outdoor- Aktivitäten: Wer kann schon etwas gegen einen ausgiebigen Winterausflug haben? Schließlich wollen wir auch bei frostigen Temperaturen Vitamin-D tanken und uns an der frischen Luft bewegen. Und sollte es dann doch mal zu eisig oder nass sein, locken jede Menge Ausflugsziele rund um Stuttgart ins Trockene und Warme.

Wer in puncto Wintersport nach Aktivitäten sucht, der findet sogar ein paar Skilifte, die nicht weit weg vom Kessel liegen. Das kleine Skizentrum Pfulb-Schopfloch bei Lenningen im Landkreis Esslingen bietet beispielsweise eine leichte Piste zum Skifahren und Snowboarden – ideal für Anfänger. Der Laichinger Skilift am Nordhang „Hagsbuch“ bietet dem anspruchsvollen Pistenfahrer ebenso gute Abfahrten wie der vierköpfigen Familie mit Kindern. Mit Flutlicht kann man hier übrigens bis 22 Uhr die Piste entlang fahren – After-Work mal anders.

SCHLITTSCHUHLAUFEN UND RODELN

Was wäre der Winter ohne Schlittschuhlaufen? Auch das ist in und um Stuttgart möglich. Beliebte Adressen sind hier die Eiswelt Stuttgart an der Waldau, die Eisbahn Esslingen in der Inselstraße 27, das Wunnebad in Winnenden mit seinem Eispark unter freiem Himmel oder die Kunsteisbahn der Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim.

Noch einmal Kind sein: Wer am liebsten auf dem Schlitten den Hang hinunter flitzt, der findet auch jede Menge Rodelstrecken in der Region. Zum Beispiel den legendären Piz Mus in Musberg oberhalb der Eselsmühle, den Hang vor dem Schloss Solitude, den Engelberg bei Winterbach im Rems-Murr-Kreis oder den Hügel hinter der Kapelle bei Wurmlingen im Landkreis Tübingen.

Die Ausstellung Wilhelm II im Stadtpalais läuft noch bis zum 27. März diesen Jahres. Foto: dpa/Bernd Weißbrod
Die Ausstellung Wilhelm II im Stadtpalais läuft noch bis zum 27. März diesen Jahres. Foto: dpa/Bernd Weißbrod

Wer es lieber ruhiger angeht, für den ist ein idyllischer Winterspaziergang genau das richtige. Ein Klassiker ist das beliebte Stuttgarter Bärenschlössle, ehemaliges fürstliches Jagdschlösschen. Um die Parkseen Bärensee, Neuer See und Pfaffensee lässt sich eine kleine Auszeit nehmen. Wer am Parkplatz Bärensee startet, läuft direkt auf den Pfaffensee zu. Wer schon mal in der Gegend ist, sollte auf jeden Fall auch einen Abstecher zum Wildschwein- und Rotwildgehege machen. Schon gewusst? Die drei Parkseen waren nicht immer da. Auf Anordnung von Herzog Christoph wurde 1566 der Pfaffensee künstlich aufgestaut. Später folgten Bärensee und Neuer See, um die Stuttgarter Trinkwasserversorgung zu sichern.

Ebenso ein Klassiker: Die Grabkapelle auf dem Württemberg. Auch wenn es für ein Picknick in den Weinbergen in dieser Jahreszeit zu kalt ist, lädt die Umgebung um die Kapelle herum zum Erkunden ein. Tipp: vom Rotenberg lässt es sich gemütlich auf einer kleinen Wanderung nach Fellbach spazieren – mitten durch die Weinberge, die auch im Winter ein echter Hingucker sind.

In Ostfildern laden die Landschaftstreppen zu einem Ausflug ein. Am Fuße der Treppen lässt es sich gut zu einem Spaziergang aufbrechen. Hier geht es vorbei an den Generalbäumen und dem ehemaligen Gelände der Landesgartenschau, wo immer noch die „Sitz-und Flitzhasen“ der Stuttgarter Künstlerin Rosalie stehen. Hält man sich links, kommt man auf eine Pferdekoppel zu. Weiter rechts durch Baumalleen geht es bis zu den Talwiesen nach Ruit. Wer die linke Abzweigung nimmt, gelangt zum Amortempel, einem kleinen Rundtempel, den Herzog Karl Eugen 1783/84 erbauen ließ.

Zwingt es dann doch den härtesten Outdoor-Freund nach drinnen, laden zahlreiche Indoor-Ausflugsziele im Winter ein. Besonders naheliegend bei Frost und Kälte: ein Besuch in der Therme, wo man sich in wohltuenden Schwimmbecken und Saunen aufwärmen und entspannen kann. Also nichts wie los in die Panorama Therme Beuren, ins Stuttgarter Urgestein Das Leuze, in die Mineraltherme Böblingen oder in die Alb Thermen nach Bad Urach.

ENTSPANNUNG UND KULTUR

Wer lieber die Stuttgarter Kulturlandschaft anhand ihrer Museen entdecken möchte, der hat eine lange Liste vor sich und wird sicher mehrere Winter brauchen, um alles aufzusaugen. Denn an interessanten Ausstellungen von Kunst und Architektur über Völkerkunde, Naturkunde und Geschichte bis hin zu Technik und Automobil mangelt es in und um die Landeshauptstadt keineswegs. Neben den großen, international bekannten Namen gibt es auch noch ein paar echte Geheimtipps wie das Stadtmuseum in Bad Cannstatt, das Stadtpalais, das Museum Ritter in Waldenbuch, das Museum Alte Kulturen auf Schloss Hohentübingen, das Heimatmuseum Reutlingen oder das Gottlieb Daimler Geburtshaus in Schorndorf. Bianca Menzel