Anzeige
Veranstaltungen

Hedelfingen: GHV muss wichtigstes Fest des Jahres im Stadtbezirk wegen Corona-Vorschriften absagen. Kindertagesstätte Am Bergwald Stuttgart: Neue Räume optimal für die Kinder

Das Lachen der Kinder hallt durch die Einrichtung. Seit 7. September hat die Kindertagesstätte Am Bergwald 19 ihre Interimsunterkunft in der Vereinsgaststätte des Waldheimvereins bezogen. „Die Räume sind hell und freundlich, einfach optimal für unsere Nutzung“, freut sich nicht nur Einrichtungsleiterin Elisabeth Rupek.

Der einstige Saal der Gaststätte im Waldheim Hedelfingen ist nicht wiederzuerkennen. Die abgehängte Decke und die vielen Fenster sorgen für eine helle, freundliche Atmosphäre. Fotos: Alexander Müller

Schnell haben sich die 41 Kinder und die Erzieherinnen eingelebt. „Das Team und die Eltern sind dem Waldheimverein sehr dankbar für den schnellen Umbau und dass die Kinder weiter auf dem Gelände in Hedelfingen betreut werden können“, ergänzt die beim Jugendamt zuständige Bereichsleiterin Nikola Piepenbring. Ohne dass die Kinder eine Zeit lang zuhause bleiben mussten, konnte der Betrieb der Kita aufrecht erhalten werden.

„Es war ein wunderbares Zusammenspiel von allen Seiten wie es dieses in Stuttgart in dieser Form vielleicht noch nie gegeben hat“, ist Paul Wurm, der Vorsitzendes des Waldheimvereins Hedelfingen überzeugt. Ende Juli hatte die Stadtverwaltung entschieden, die „Rattenkita“ Am Bergwald 19 aufzugeben. Die über drei Jahre andauernden Versuche die gefräßigen Nager aus dem vor 49 Jahren als Provisorium aufgestellten Pavillon zu vertreiben, blieben erfolglos. Innerhalb von nur gut einem Monat setzte der Waldheimverein sein Versprechen in die Tat um, einen Teil der Vereinsgaststätte in eine allen Vorschriften entsprechende Kita umzuwandeln. „Es haben alle an einem Strang gezogen“, freut sich Wurm.

Nicht nur die Waldheimmitglieder selbst hatten sich mächtig ins Zeug gelegt. Die Kita-Leitung habe Hunderte Umzugskartons packen müssen, Eltern und Elternbeirat mitgeholfen und auch die Ämter unbürokratisch und vor allem kurzfristig Entscheidungen getroffen. Große Von Alexander Müller Unterstützung gab es auch von Bezirksvorsteher Kai Freier und dem Bezirksbeirat – zum Wohle der Kinder.


                     
Läuft alles nach Plan, wollen wir noch in diesem Jahr mit dem Neubau des Kindergartens beginnen.


Waldheim-Chef Paul Wurm


Und das steht auch in Zukunft weiter an erster Stelle. Denn Wurm plant bereits die Zukunft. Nach 50 Jahren wurde der Mietvertrag zwischen Verein und Stadt über die Kindertagesstätte Am Bergwald 19 aufgelöst. Die Vereinbarung sieht vor, dass das Gelände an den Verein wieder in seinem ursprünglichen Zustand zurückgegeben werden muss – sprich der marode Pavillon abgerissen werden muss. Nach Gesprächen mit dem Liegenschaftsamt wünscht die Stadt einen Neubau an gleicher Stelle, wohl unter der Regie der Waldheimleitung. Dafür müsste wieder ein langjähriger Mietvertrag im Vorfeld unterzeichnet werden.

In der Turnhalle besteht die Möglichkeit zum Bauen und für Bewegung.
In der Turnhalle besteht die Möglichkeit zum Bauen und für Bewegung.

„Die Grobplanung steht bereits“, sagt Wurm. Sollten die Zusage der Stadt und die Gespräche mit der Bank und somit die Finanzierung gesichert sein, „könnten wir sofort die Endplanung angehen und das entsprechende Baugesuch einreichen“, betont Wurm. Und noch in diesem Jahr „die Bodenplatte verlegen, die einen neuen Befall durch Ratten für 100 Jahre unmöglich macht.“

Geplant ist ein Ganztagskindergarten mit 50 Plätzen, zehn davon für Kinder von null bis drei Jahren. Ein Schritt um die Versorgung im Stadtbezirk zu sichern. Voraussetzung wäre ein erneut schnelles Handeln der Ämter. „Wir würden dabei erneut als verlässlicher Partner auftreten. Das wäre sicher im Sinne aller“, hofft Wurm und träumt davon, den Neubau bereits im kommenden Jahr fertigstellen zu können. Das würde den „Kita-Campus Waldheim komplettieren“ – ganz ohne Ratten, aber mit glücklichen Kindern.  Von Alexander Müller

Rohracker

Weihnachtsmarkt findet nicht statt

Nun ist es offiziell. Nachdem bereits andere Stadtbezirke und Kommunen in der Region für klare Fakten gesorgt haben, hat nun auch der Gewerbe- und Handelsverein Hedelfingen-Rohracker (GHV) vor den geltenden Hygienevorgaben während der Corona-Pandemie kapituliert. Schweren Herzens haben die Verantwortlichen nach dem Maifest und dem Knausbira-Sonntag auch die letzte große Veranstaltung des Stadtbezirks im Jahreskalender 2020 abgesagt: Den traditionellen Rohracker Weihnachtsmarkt.

Wie immer am Samstag vor dem ersten Advent sollte der kleinste seiner Art in der Landeshauptstadt auf dem Kelterplatz Rohracker stattfinden. Mit gerade einmal 20 Ständen lebt dieser von seiner heimeligen Atmosphäre der dicht aneinander stehenden Buden. „Dieses Flair können wir aufgrund der Vorgaben nicht kreieren“, erklärt GHV-Vorsitzender Michael Weber die Entscheidung. (ale)

Hedelfingen

Erlebnistage der GolfKultur

Am Samstag, 10. und Sonntag, 11. Oktober lädt die GolfKultur Stuttgart zu Golf-Erlebnistagen auf den Steinprügel in Hedelfingen ein. Unter dem Motto „Kennenlernen – Zuschauen – Ausprobieren” bieten die Golfabteilung der SportKultur Stuttgart ein buntes Mitmach-Programm für Alt und Jung an.

Am Samstag von 13 bis 18 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr gibt es Gelegenheit, in den Golfsport hineinzuschnuppern. Alle Trainingseinrichtungen können kostenlos genutzt werden. Anregungen fürs Training gibt Golf-Professional Michael Wolf. Und alle, die bereits Golf spielen, dürfen bei der neuen „Steinprügel Golf-Challenge” ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen. Der Wettbewerb startet bei den Erlebnistagen, es winken attraktive Preise. Und mit Hilfe einer Ballfluganalyse gibt das Trainerteam Hinweise zum individuellen Golfschwung. (red)

Die Corona-Regeln sowie das Detail-Programm der Erlebnistage findetman auf www.golfkultur-stuttgart.de

zurück zur Übersicht Veranstaltungen