Anzeige
Fachgeschäfte

Dienst am Nächsten in Fellbach

Die Katholische Sozialstation St. Vinzenz bietet professionelle Dienstleistungen der Pflege

Roswitha Walter (li.) und Beate Gura von der Katholischen Sozialstation St. Vinzenz überreichen Stefan Tepfenhart Blumen zum 10-Jahr-Jubiläum.
Foto: kae

26.01.2021

2020 war ein anderes Jahr, als wir es gewohnt sind“, sagt Stefan Tepfenhart, der Geschäftsführer der Katholischen Sozialstation St. Vinzenz. „In unserer Hauptaufgabe war 2020 aber nicht anders.“ Im Kern unverändert, aber natürlich unter Einhaltung strengster Hygienestandards setzen die Mitarbeiter der Katholischen Sozialstation St. Vinzenz alles daran, um Pflegebedürftigen, Betroffenen und allen Menschen aus Fellbach, Schmiden und Oeffingen, die die Dienstleistungen der Sozialstation in Anspruch nehmen, in ihrem eigenen Zuhause bestmöglich zu versorgen. Das eröffnet die Möglichkeit, bis ins hohe Alter ein gesichertes und selbstbestimmtes Leben mit einer an den eigenen Bedürfnissen ausgerichteten Unterstützung zu führen.

„Wie 2021 sein wird, das kann ich nicht voraussagen, die Verbreitung des Coronavirus und die damit verbundene Coronapandemie haben sich zum Jahresende 2020 beziehungsweise Jahresanfang 2021 gegenteilig entwickelt, der erwartete Rückgang der Infektionszahlen ist nicht eingetreten. Es scheint aktuell so, als würde sich zunächst die Situation noch verschärfen, bevor es sich hoffentlich und endgültig beruhigt“, sagt Stefan Tepfenhart.

„Je länger und intensiver die Coronapandemie anhält, umso wahrscheinlicher ist auch eine Ansteckung mit dem Coronavirus und die dadurch ausgelösten Konsequenzen. Unsere größte Herausforderung bleibt zunächst die Vermeidung von Infektionen mit dem Coronavirus, sowohl bei unseren Kunden wie auch bei unseren Mitarbeiter( innen). Nur so können wir unseren Versorgungsstandard aufrechterhalten“, ergänzt Tepfenhart und erklärt, warum auch 2021 alles dafür getan werden muss, damit die Coronapandemie endgültig eingedämmt werden kann.

„Ich bin ein Dienstleister“, sagt Stefan Tepfenhart, der seit dem Jahr 2011 an der Spitze der Katholischen Sozialstation St. Vinzenz steht und bereits zuvor umfangreiche Erfahrung im Gesundheitssektor sammelte. Damit meint der 54-Jährige einerseits die gegenüber den Unterstützungsbedürftigen erbrachten umfangreichen Leistungen. Ausschließlich geprüfte Pflegefachkräfte wie examinierte Krankenund Altenpfleger unter der Leitung von Roswitha Walter übernehmen in enger Absprache mit den jeweiligen Hausund Fachärzten die Grundpflege sowie die medizinische Behandlungspflege. Die von Karin Lopez geleitete hauswirtschaftliche Abteilung der Katholischen Sozialstation St. Vinzenz unterstützt in gleicher Weise mit professionellen Dienstleistungen. Ebenfalls von Karin Lopez geleitet wird das umfangreiche Netzwerk von Bürgerschaftlich Engagierten, die im Rahmen der Nachbarschaftshilfe einen oder mehrere Menschen beispielsweise beim Einkaufen, im Haushalt oder beim Arztbesuch begleiten. Daraus entwickeln sich oft langjährige persönliche Beziehungen. Vielfältige Angebote stehen den Kunden der Nachbarschaftshilfe zur Verfügung.

Als Dienstleister versteht sich Stefan Tepfenhart aber auch gegenüber den 32 festangestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Katholischen Sozialstation St. Vinzenz. Sie leisten tagtäglich eine ebenso professionelle, anspruchsvolle wie wichtige Arbeit. Gemeinsam mit dem Leitungsteam, bestehend aus der Pflegedienstleitung, Roswitha Walter, ihrer Stellvertreterin Beate Gura, der Verwaltungsleiterin Sigrid Di Rosso und der Einsatzleiterin der Hauswirtshaft und Nachbarschaftshilfe, Karin Lopez, kümmert sich der Geschäftsführer deswegen nicht nur um regelmäßige Fortbildungen, sondern auch um eine angemessene Ausstattung mit Hilfs- und Arbeitsmitteln. Das umfasst technische Hilfen für die Pflege und einen Fuhrpark mit passenden Fahrzeugen für die Einsätze, die über eine gehobene Ausstattung verfügen, um ein Arbeiten in der häuslichen Pflege zu besten Konditionen zu ermöglichen.

Die am 1. Januar 1980 vom Regierungspräsidium Stuttgart anerkannte und in der Pfarrer-Sturm-Straße 4 beheimatete Katholische Sozialstation St. Vinzenz kann bereits auf eine sehr lange Tradition zurückblicken. Seit 1897 in Oeffingen und seit dem Jahr 1931 in Fellbach für Bürgerinnen und Bürger unterwegs, folgt sie der Tradition ihres Namensgebers, des Heiligen Vinzenz von Paul. Als Gründer der neuzeitlichen Caritas steht er für Hilfe unabhängig von Alter, Geschlecht, Hautfarbe, Herkunft, Religionszugehörigkeit oder sonstige Unterschiede. kae

KONTAKT

Die Katholische Sozialstation St. Vinzenz befindet sich in der Trägerschaft der Katholischen Kirchengemeinde St. Johannes und ist in Fellbach direkt gegenüber der Schwabenlandhalle neben der St. Johannes Kirche in der Pfarrer-Sturm-Straße 4 beheimatet. Die Pflegedienstleiterin Roswitha Walter ist telefonisch unter 0711/ 95 79 06 – 25 oder per E-Mail unter walter@sozialstationfellbach.de zu erreichen. Die Einsatzleiterin der Nachbarschaftshilfe ist Karin Lopez. Sie ist unter 0711/ 95 79 06 – 22 oder unter lopez@sozialstation-fellbach.de erreichbar.