Anzeige
Stuttgart, Land & Region

Start in die Berufsausbildung Gesucht: Sinnerfüllung

01. Oktober 2019 - 08:00 Uhr

Manche Berufsbezeichnungen tragen die Begriffe Umwelt oder Nachhaltigkeit bereits im Namen. Doch es gibt noch viel mehr Berufe, die in diesem Themenfeld anzusiedeln sind. Foto: flyalone/Adobe Stock
Manche Berufsbezeichnungen tragen die Begriffe Umwelt oder Nachhaltigkeit bereits im Namen. Doch es gibt noch viel mehr Berufe, die in diesem Themenfeld anzusiedeln sind. Foto: flyalone/Adobe Stock

Der Klimawandel ist ein aktuell viel diskutiertes Thema – gerade unter jungen Leuten. Das zeigt die „Fridays for Future“-Bewegung. Da liegt die Überlegung vieler Jugendlicher nahe, eine Berufsausbildung in den Bereichen Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu absolvieren. Die Möglichkeit dazu bieten zahlreiche Ausbildungen in ganz unterschiedlichen Bereichen wie der Energieversorgung, der Wasserwirtschaft, der Entsorgung oder der E-Mobilität.

„Der Anteil an jungen Leuten, die eine sinnerfüllte Berufswahl treffen, hat in den letzten Jahren zugenommen“, bestätigt Johannes Schmalzl, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Region Stuttgart. So erkennt auch Larysa Schijen, Berufsberaterin bei der Arbeitsagentur Stuttgart, ein steigendes Interesse am Thema Umwelt- und Klimaschutz: „Gerade im letzten Jahr zeigt sich das besonders.“ Das gelte ebenfalls für den Tierschutz. „Wobei es im Tierschutz im Gegensatz zum Umweltschutz nur wenige Ausbildungsplätze in Berufen wie Tierpfleger oder tiermedizinische Fachangestellte gibt.“

Jugendliche müssen gar nicht unbedingt einen Beruf wählen, der den Begriff „Umwelt“ im Titel trägt, um in diesem Bereich zu arbeiten. Schmalzl erklärt: „Heutzutage befassen sich fast alle technischen Berufe auch mit den verschiedenen Umweltschutztechnologien.“ Experten nennen diesen Trend auch „Greening of Jobs“. Das zeigt sich zum Beispiel beim Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Der Beruf umfasst inzwischen auch Ausbildungsinhalte wie erneuerbare Energien und Umwelttechnik.

Manche Berufe sind aber auch spezialisiert wie der technische Assistent für regenerative Energietechnik. „Dabei handelt es sich um eine schulische Ausbildung, die man allerdings nicht in Stuttgart erlernen kann“, sagt Schijen.
  

zurück zur Übersicht Start in die Berufsausbildung