Anzeige
Beruf & Weiterbildung

Interdisziplinäre Meisterleistung

Fakultät Technik. Das Projekt „Smart Rollerz“ bringt Wissen, Karriere-Schub und Freundschaften.

Tim Oeser, Felix Vogt und David Gaede (v.l.) vom Team Smart Rollerz und dazwischen das Modellfahrzeug. Foto: Privat

8.11.2021

Sie sind noch junge Hasen im Vergleich zur Konkurrenz. Die Freude ist daher besonders groß. Erst im zweiten Jahr war das Smart Rollerz-Team der DHBW Stuttgart beim Carolo-Cup 2021 mit dabei – und hat prompt den dritten Platz erzielt. Der internationale Hochschulwettbewerb für autonom fahrende Modellfahrzeuge wird jährlich an der Technischen Universität Braunschweig ausgetragen.

Den Großen, wie etwa Tesla oder Toyota nacheifern, ein selbstfahrendes Auto auf die Piste schicken – und sei es nur ein Modellauto – ist Ziel des Studierendenprojekts „Smart Rollerz“, in dem sich Teams aus den Studiengängen Elektrotechnik, Informatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Maschinenbau und Mechatronik zusammenfinden. „Gemeinsam, über seinen eigenen Studiengang hinaus interdisziplinär an solch einem spannenden Projekt zu arbeiten, bringt einen nicht nur fachlich weiter, sondern führt auch zu Freundschaften, die nach dem Studium bestehen bleiben“, sagt David Gaede. Der Elektrotechniker, der inzwischen sein Studium abgeschlossen hat, steht als Alumni dem Nachfolgeteam – wie manch andere Ehemalige – hilfreich zur Seite.

Netze BW

Ein autonom fahrendes Auto bedarf unter anderem der Regelung für Motor und Lenkung, es muss seine Umgebung wahrnehmen können, etwa die Fahrspur erkennen, Situationen an Kreuzungen erfassen und fähig sein, einzuparken. Wichtig ist die ganze Elektronik, eine Karosserie darf nicht fehlen und ohne die notwendige Energie geht natürlich gar nichts. „Ein so großes Projekt planen, im Team arbeiten, das ist eine tolle Erfahrung, man lernt viel, und es macht sich auch im Lebenslauf gut“, sagt Prof. Dr. Zoltán Zomotor. Der Studiengangsleiter Informatik hat schon so manche der Studienarbeiten betreut, die im fünften Bachelor- Semester aus der Mitarbeit am Projekt Smart Rollerz hervorgegangen sind. Dass sich zunehmend auch Drittsemester für das Projekt begeistern, freut den Professor sehr, hatte doch er einst die Idee dazu.

Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg

„Aus unserem Projektteam waren einige so angetan von der Arbeit an dem Fahrzeug, dass sie sich nach dem Bachelor für einen weiterführenden Master in dem Bereich des autonomen Fahrens entschlossen haben oder für ein Unternehmen tätig wurden, wo sie in diesem Bereich arbeiten können“, erzählt Gaede und betont, dass dieser Begeisterung alle Unwägbarkeiten aufgrund der Pandemie nichts anhaben konnten. Diese hatte nämlich die Zusammenarbeit des Teams, das Zusammenführen der Arbeiten und schließlich auch die praktischen Fahrversuche des smarten autonomen Gefährts, als sich nur Personen aus zwei Haushalten treffen durften, zu einer organisatorischen Meisterleistung werden lassen.

Für das nächste Team, das sich nun zusammengefunden hat, heißt es nun: in allen Disziplinen besser werden. „Der erste Platz muss es allerdings gar nicht werden“, merkt Zomotor an, denn dann würde ein Wechsel von der Basic- in die Advanced-Kategorie des Wettbewerbs anstehen. Mit dem zweiten Platz dagegen bliebe noch etwas mehr Entwicklungszeit für manch kniffelige Aufgabe.

Wer sich für ein Studium der Technik an der DHBW Stuttgart entscheidet, kann nicht nur beim Projekt Smart Rollerz mit einsteigen, die Studienanfänger der Zukunft erwartet auch ein imposanter Neubau mit den verschiedensten Laboren, einem Rollen- und Motorenprüfstand sowie einem Windkanal, der mit Präzisionsmesstechnik für die Temperatur- und Strömungsmessung ausgestattet ist. Das Technik-Studium an der DHBW Stuttgart ist beliebt. Die 210 Plätze für die Studierenden der Informatik sind immer überbucht, weiß Zomotor.

Die allermeisten Studierenden werden von ihrem Unternehmen übernommen, Abbrecher- und Durchfallquoten seien meist auf eine falsche Vorstellung vom Studium und besonders auf zu geringe Mathekenntnisse zurückzuführen. „Wer im Abitur Mathematik nicht als Leistungskurs hatte und im Abschluss mindestens die Note 2,5, wird sich schwertun“, sagt Zomotor und fügt an: „Das Studium an der Hochschule ist trotz der kleinen Kursen und der persönlichen und nahen Betreuung recht intensiv und erfordert eine hohe Motivation.“ Wer dann allerdings mit 21 Jahren seinen Bachelor in der Tasche hat, zuzüglich sozusagen drei Jahre Berufserfahrung, ist gefragt. „Das Studium ist ein Turbo für eine Industrie-Karriere“, betont der Professor, und wer danach doch lieber in die Wissenschaft gehen mag – der Weg ist frei.

Übrigens: In Anlehnung an das DHBW Engineering-Team, das Rennwagen entwickelt und baut, ist das Projekt Smart Rollerz jetzt auch zum Verein geworden. „Beste Voraussetzungen unter anderem für Sponsoren“, sagt Gaede. Julia Alber

https://dhbw-smartrollerz.org/


Studieninfotag Campus Horb

Auch der Technik-Campus in Horb a. N. mit Leiterin Prof. Antje Katona, lädt alle Studieninteressierten am 17. November zum traditionellen Studieninformationstag ein – ebenfalls virtuell.

dhbw-stuttgart.de/horb/campus-horb/veranstaltungen/studieninformationstag/
  

Termine

9. November: Dual studieren – Online-Infoveranstaltung & Chat, allgemeine Studienberatung für Studieninteressierte

11. November, 15 Uhr: Online-Informationsveranstaltung Angewandte Pflegewissenschaft für Studieninteressierte

17. November: Studieninfotag

17. November: ZDT Summit 2021 – „Nicht nur inhaltsleere Worthülsen, sondern relevanter Content.“

18. November, 15 Uhr: Informationsveranstaltung Angewandte Pflegewissenschaft in Präsenz für Studieninteressierte

29. November: 15. Mediensymposium des ZMM – Moderne Kommunikation, Transformation, Disruption und die Digitalisierung als zentrale Game Changer.

1. Dezember: Dual studieren – Online-Infoveranstaltung & Chat – Allgemeine Studienberatung für Studieninteressierte

3. Dezember: Kinderrechte bauen Zukunft. Die Chancen der UN-Kinderrechtskonvention für Jugendliche weltweit – Online-Veranstaltung der DHBW Stuttgart im Rahmen der Teens University der Hochschul- und Wissenschaftsregion Stuttgart.

www.dhbw-stuttgart.de/veranstaltungen

Moderne Kommunikation

Das studentische Team DHBW Engineering konstruiert und baut jährlich einen Elektrorennwagen und nimmt damit erfolgreich an internationalen Formula Student Wettbewerben teil. Foto: DHBW Engineering Stuttgart
Das studentische Team DHBW Engineering konstruiert und baut jährlich einen Elektrorennwagen und nimmt damit erfolgreich an internationalen Formula Student Wettbewerben teil. Foto: DHBW Engineering Stuttgart

Das 15. Mediensymposium der DHBW Stuttgart findet am 29. November, 17 Uhr in der Staatsgalerie Stuttgart und online per Livestream statt. Es geht um Moderne Kommunikation, Transformation, Disruption und die Digitalisierung als zentrale Game Changer. Initiator Prof. Dr. Uwe C. Swoboda, freut sich auf die Veranstaltung, die sich mit der sogenannten VUCA-Welt auseinandersetzt. Referenten geben spannende Einblicke rund um die Digitalisierung, Learnings aus der Coronapandemie sowie die Zukunft mit 5G. kn

www.medien-symposium.de
  

Kurz und knapp

Die DHBW Stuttgart ist mit etwa 8200 Studierenden und rund 2200 Dualen Partnern der größte von insgesamt neun Standorten der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW). Zur DHBW Stuttgart zählt der Campus Horb.

Die DHBW ist im Jahr 2009 aus der 1974 gegründeten Berufsakademie hervorgegangen und mit rund 35 000 Studierenden die größte Hochschule Baden-Württembergs.

– Einzigartiges Studienkonzept mit dreimonatigem Wechsel zwischen Theorie- und Praxisphasen
– Rund 60 Studienrichtungen (Bachelor und Master) in den Bereichen Wirtschaft, Technik, Sozialwesen und Gesundheit
– Finanzielle Unabhängigkeit durch ein festes Gehalt während der gesamten Studienzeit
– International anerkannter Bachelorabschluss in drei Jahren (210 ECTS-Punkte)
– Rund 210 Professuren sowie circa 3000 Dozierende aus Wissenschaft und Praxis
– Förderung von Auslandserfahrungen und interkulturellen Kompetenzen
– Anschließendes Masterstudium möglich (zum Beispiel Dualer Master am CAS der DHBW) kn

www.dhbw-stuttgart.de
www.dhbw-stuttgart.de/studieninfotag
dhbw-stuttgart.de/liste-dualer-partner
bewerberboerse.dhbw-stuttgart.de