Anzeige
Filder-Zeitung

Handwerkerprofis auf den Fildern - kompetent und leistungsstark Dem Einbrecher voraus

Mit Smartphone-Apps lässt sich die Alarmanlage auch unterwegs überwachen und steuern. Foto: djd/Telenot
Mit Smartphone-Apps lässt sich die Alarmanlage auch unterwegs überwachen und steuern. Foto: djd/Telenot

Ein Einbruchversuch kann jeden treffen. Die Aufklärungsquote ist bei professionellen Banden, die über Stadt- und Landesgrenzen hinweg operieren, eher gering. Hilflos ausgeliefert sind Haus- und Wohnungsbesitzer den Attacken von Langfingern aber nicht. Alarmanlagen bieten einen wirkungsvollen Schutz vor Einbrüchen. „Für eine zuverlässige Funktion sind die Qualität der Anlage sowie eine professionelle Planung und Installation entscheidend“, sagt Jürgen Egeler, Geschäftsführer der Maier + Egeler Elektrotechnik GmbH in Vaihingen.
  

Ob man sich letztendlich für Magnetkontakte, Glasbruchsensoren, Bewegungsmelder mit optisch-akustischer Außenalarmierung oder mit automatischem Telefon-Wahlgerät zur Alarmierung der Polizei entscheidet – Alarmanlagen der neuesten Generation sind auch dem gewieftesten Einbrecher einen technologischen Schritt voraus. „Unser deutscher Markenhersteller Telenot bietet zertifizierte und optimal aufeinander abgestimmte Alarmanlagen-Systeme. Denn nur so funktionieren die zum Einsatz kommenden Komponenten zuverlässig 24 Stunden am Tag, sieben Tage in der Woche und an 365 Tagen im Jahr“, sagt Egeler, der weiß, dass bei Alarmanlagen von Telenot nicht nur die Anlage selbst, sondern sind auch alle einzelnen Komponenten geprüft und zertifiziert sind.
  

Geprüfte und zugelassene Alarmanlagen sind auf jeden Fall sinnvolle Möglichkeiten, um nicht Opfer eines Einbruchs oder Überfalls zu werden. „Und ganz wichtig: Alarmanlagen kauft man nicht im Baumarkt, sondern am besten nur bei einem ausgewiesenen Fachbetrieb. Wir von Maier + Egeler Elektrotechnik legen besonderen Wert auf hochwertige und funktionelle Produkte, einen fachmännisch ausgeführten Einbau und fundierte Betreuung“, sagt Jürgen Egeler. red

zurück zur Übersicht Filder-Zeitung